Shopware Onlineshop in Zeiten von Corona?

Wann es sich lohnt und wie - erfährst Du hier! Jetzt vorbeischauen und informieren.

Aktuell ist das neuartige Virus Covid-19 in jedermanns Munde. Selten vergeht ein Tag, ohne dass neue Schlagzeilen zum Coronavirus aufkommen.

Die News zum Coronavirus überschlagen sich nahezu. Kein anderes Thema scheint für uns Menschen zurzeit eine solch große Relevanz einzunehmen.

Doch anstatt noch mehr – mittlerweile eh schon überflüssige – Informationen zur Krankheitsvermeidung und Entwicklung zusammenzutragen, wollen wir in diesem Beitrag die wirtschaftlichen Folgen & Auswirkungen der Pandemie aus der Sicht von Online-Shop-Betreibern erläutern.

‚Was bedeutet die Corona-Krise für die Betreiber von Onlineshops?‘ ‚Was wird gemacht, um die Unternehmen wirtschaftlich zu unterstützen?‘ ‚Lohnt es sich aktuell überhaupt einen ‚neuen‘ Onlineshop mittels Shopware umsetzen zu lassen?‘

Fragen über Fragen. Doch fangen wir langsam an.

Corona betrifft uns alle

Allein nur in Deutschland sind bereits mehr als 200.000 Menschen am Coronavirus erkrankt. Die Bevölkerung wird dazu angehalten, im Haus zu bleiben, Arbeiten nach Möglichkeit im Home-Office zu erledigen und soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

‚Doch was passiert, wenn genau die Menschen, die tagtäglich unsere Wirtschaft am Laufen halten und für gewöhnlich dafür sorgen, dass Arbeit und Wirtschaft florieren, plötzlich allesamt zuhause bleiben?‘

Die Folgen: leere Straßen, verlassene Geschäfte und gestoppte Produktionen!

Gesellschaft und Wirtschaft stehen still

Doch die Auswirkungen des Coronavirus stellen nicht nur Unternehmen im Bereich des Einzelhandles vor große Herausforderungen: Lieferungen können nicht ausgeführt werden oder noch schlimmer, die gewohnte Anzahl an Bestellungen bleibt aus.

So bleiben auch die Regale in den ‚virtuellen Geschäften‘ – den Onlineshops – vermehrt leer.

Genau aus diesem Grund ist es besonders wichtig als Unternehmer in den Anfängen der Pandemie die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Wir informieren Dich gerne darüber, wie Du diese schwierige Lage am besten meistern kannst.

Was kannst Du als Betreiber eines Onlineshops also tun, um die Corona Krise bestmöglich zu überstehen?

Zu allererst: Bleib unbedingt am Ball! Lass Dich nicht von dieser Krisensituation unterkriegen, Du schaffst das – wir & die breite Shopware-Community unterstützen Dich auch in diesen Zeiten gerne!

Auch wenn schwierige Zeiten auf uns und die Industrie zukommen werden – gemeinsam werden wir das schaffen!

Sichere Dir Deine Liquidität

Nicht nur Du bist von der Krise betroffen – auch Deine Kunden! Genau das kann später zu Zahlungsschwierigkeiten führen.

Um Deinen Umsatz auch in Zeiten der Krise zu sichern, solltest du jetzt geeignete Maßnahmen ergreifen und Dir Deine Liquidität sichern!

Hierzu bietet u.a. der KfW ein Sonderprogramm an, um diejenigen Unternehmen wirtschaftlich zu unterstützen, die in aktuellen Krisenzeiten auf finanzielle Hilfen angewiesen sind:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200323-zusaetzliches-kfw-sonderprogramm-2020-fuer-die-wirtschaft-startet-heute.html

Greife in Deinem Onlineshop ausschließlich auf diejenigen Zahlungsarten zurück, die eine sofortige Bezahlung voraussetzen

Durch Zahlungsarten, die eine sofortige Bezahlung voraussetzen, wie ‚Vorkasse‘, ‚Paypal‘, ‚‘Kreditkarte‘ oder ‚Sofortüberweisung‘, vermeidest Du, auf offenen Kosten sitzen zu bleiben, wenn Deine Kunden unter Umständen zahlungsunfähig werden.

Auf Zahlungsarten – wie ‚Kauf auf Rechnung‘ – solltest Du hingegen verzichten.

Führe mit Deinem Steuerberater ein Gespräch über die Möglichkeiten während der Corona-Krise

Informiere Dich am Besten schnellstmöglich bei deinem Steuerberater über die Möglichkeiten für Dich und Dein Unternehmen während der Corona-Krise.

U.a. kannst Du Anträge beim zuständigen Finanzamt stellen, um z.B. Erlass auf Säumniszuschäge zu erwirken oder die Einkommenssteuer senken zu lassen – informiere Dich hierzu aber nochmal gründlich bei deinem Steuerberater.

Ebenfalls möglich ist es, Zeitarbeit einzuführen.

Doch jeder Fall ist anders – ob und inwiefern Du diese Anträge stellen kannst, hängt von Deiner wirtschaftlichen Situation und vielen anderen Kriterien ab.

Eine Übersicht mit aktuellen Maßnahmen des Steuerverbandes findest DU hier: https://www.spba.de/steuer-und-wirtschaftliche-massnahmen-im-zusammenhang-mit-corona/

Wenn nötig, melde dich bei Deiner Bank!

Sollte sich die Situation weiter verschärfen und sich der wirtschaftliche Status Deines Unternehmens verschlechtern, melde Dich bei Deiner Bank und lass Dich dort beraten. Insbesondere in Zeiten einer Krise wird diese Dir weitere Hilfsmittel anbieten können.

Beanspruche finanzielle Unterstützung, wenn die Mitarbeiter Deines Unternehmens in Quarantäne kommen

Wenn einer Deiner Mitarbeiter oder gleich mehrere in Quarantäne kommen, können Sie logischerweise nicht arbeiten, kosten Dein Unternehmen aber trotzdem Geld.

Hier greift § 56 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), wonach ab der siebten Woche Quarantäne die Behörden eine Entschädigung in Höhe des Krankengeldes direkt an Deinen Mitarbeiter zahlen. Ist einer Deiner Mitarbeiter in Quarantäne, musst Du also nur in den ersten sechs Wochen der Quarantänezeit für die Entschädigung Deines Mitarbeiters aufkommen.

Greife auf Förderungen & Lösungen für Deinen Onlineshop zurück, die speziell in der Corona-Krise angeboten werden

‚Insbesondere in Zeiten Coronas setzt die Shopware-Community auf Solidarität statt Profit!‘

„Mit der Kraft unserer großen Community möchten wir vor allem denjenigen helfen, die es wirtschaftlich am härtesten trifft, nämlich kleinere und mittlere, oftmals lokale Händler. Wir unterstützen Dich und animieren gleichzeitig unsere Community dazu, schnell, großzügig und solidarisch zu einem Teil unserer Bewegung zu werden“ – Zitat: shopware.com

Hierzu wird seitens Shopware ein ‚Corona Care-Hilfspaket‘ angeboten, um den kleineren und mittleren, oftmals lokalen Händlern, den Ein- oder Umstieg in den E-Commerce zu erleichtern.

So müssen aktuell aufgrund des Coronavirus und den damit verbundenen Schutzmaßnahmen – Mitarbeiter befinden sich vermehrt in häuslicher Quarantäne usw. – zahlreiche Einzelhändler ihre Läden schließen oder erfahren bedrohliche Umsatzrückgänge.

Insbesondere dann, wenn der Handel über das Internet noch nicht etabliert ist und der Handel ganz zum Stillstand kommt, können die daraus entstehenden Umsatzrückgänge für viele Händler existenzbedrohlich sein.

Auch in akuten Krisenzeiten einer Pandemie macht es also dennoch Sinn, den Handel um die digitale Ebene zu erweitern – und sich die angebotenen Soforthilfen seitens Shopware nicht entgehen zu lassen.

Shopware bietet aktuell für drei Monate die ‚Schopware 6 Professionell Edition‘ kostenfrei an. Zudem erhältst Du für 12 Monate eine kostenlose ‚.de/.ch/.at Domain‘ inklusive Hosting und Support – zusätzliche Kosten oder Abogebühren entstehen für Dich garantiert keine!

Das Angebot gilt ebenfalls für bestehende Kunden, die drei Monate keine Kosten für Ihren Shopware 6 Onlineshop bezahlen müssen. Nach den drei Monaten endet die Nutzung des Services automatisch, ohne dass du aktiv kündigen musst.

Und das geht ganz einfach!

Kontaktiere uns einfach, damit wir zeitnah mit der Umsetzung Deines Shopware Onlineshops beginnen können.

Weitere Informationen zu den aktuellen Soforthilfen & Care-Angeboten von Shopware findest Du hier: https://www.shopware.com/de/shopware-cares/

Macht es denn nun Sinn in Zeiten einer Pandemie einen Onlineshop zu eröffnen?

Viele Unternehmen leiden bereits unter den Folgen des Corona-Virus – und ein wirkliches Ende ist noch immer nicht in Sicht.

In diesen herausfordernden Zeiten leidet insbesondere der stationäre Handel unter den Folgen.
Wir haben für Dich Tipps und weiterführende Hilfsangebote zusammengetragen und beantworten Dir eine Frage, die sich wahrscheinlich viele Unternehmer aktuell stellen:
„Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um das Geschäft um den Onlinevertrieb zu erweitern oder allgemein ein Business im E-Commerce aufzuziehen?“

Hierzu gibt es sehr widersprüchliche Aussagen. Vertrauen wir auf die Resultate letzter Umfragen, kann der Onlinehandel die Einbußen aus dem stationären Handel nicht ausgleichen.

Auf der anderen Seite boomt das Onlinegeschäft in vielen Branchen wie nie zuvor. Insbesondere Produkte, die lange Haltbarkeit aufweisen – wie aktuell Lebensmittel oder Toilettenpapier – verkaufen sich besser denn je.

Eins steht aber in jedem Falle fest: Einige Personen haben derzeit aufgrund von Betriebsausfällen, Quarantäne und weiteren Vorsichtsmaßnahmen unerwartet viel Zeit, die sie in den eigenen vier Wänden verbringen.

Und insbesondere das Onlineshopping erscheint einigen dabei als geeigneter Zeitvertreib, da der sichere Einkauf im Internet für viele Menschen eine persönliche Schutzmaßnahme darstellt!

Für Betreiber von Onlineshops ist hinsichtlich der aktuellen Situation genau jetzt der richtige Moment, um neue Zielgruppen im Internet anzusprechen. Zudem können sich langanhaltende Kundenbeziehungen entwickeln, die auch nach überstandener Krise fortgeführt werden können.

CORONA – LANGRFISTIG POSTIVE FOLGEN FÜR DEN E-COMMERCE

Es ist sogar damit zu rechnen, dass aus der Corona-Krise langanhaltende positive Folgen für den Onlinehandel – und somit für die Betreiber von Shopware Onlineshops – entstehen.

So werden auch nach überstandener Pandemie weiterhin mehr Käufe online getätigt werden, als noch vor der Krise.

Der Handelt wird sich also immer weiter digitalisieren – auch nach der Krise.

Das solltest Du ausnutzen! Weshalb also nicht JETZT einen Shopware 6 Onlineshop realisieren und von der finanziellen Unterstützung seitens Shopware profitieren?

Bist Du nicht gerade gewissen Risikofaktoren ausgesetzt, solltest Du unbedingt in Betracht ziehen, jetzt einen Onlineshop mittels Shopware realisieren zu lassen – wobei wir Dich als professionelle Shopware Agentur gerne unterstützen!

Du fühlst Dich angesprochen? Um zu erfahren, ob sich der Handel Internet für Dein Unternehmen in Zeiten Coronas wirklich lohnt, solltest Du dich an folgenden Leitragen orientieren:

Ist Dein Unternehmen abhängig von Produzenten?
-> ansonsten droht die Gefahr eines möglichen Produktionsstillstandes. Denn ohne Produkte kannst Du logischerweise nichts verkaufen!

Ist Dein Unternehmen abhängig von Lieferketten?
-> stehen die Lieferketten still, können die Produkte nicht rechtzeitig Dein Unternehmen erreichen und an die Kunden gelangen. Es entstehen Lieferengpässe!

Wie ist die aktuelle Nachfrage Deines Produkts?
-> wichtig ist, dass auch in Krisenzeiten die Nachfrage nach Deinem Produkt nicht merklich sinkt. Ansonsten hast Du zwar einen Onlineshop, von dem Du allerdings nicht profitieren kannst, da keiner Deine Produkte kaufen will!

Kannst Du all diese Fragen mit Gelassenheit beantworten? Du fühlst Dich dazu bereit, in diesen eh schon schwierigen Zeiten die Herausforderung des Onlinehandels zu bewältigen?

DANN SOLLTEST DU NICHT WEITER ZÖGERN. KONTAKTIERE UNS NOCH HEUTE!

Hierzu unterstützen wir Händler aktuell mit einem besonderen Angebot seitens Shopware. Es ist dabei völlig egal, ob Du den stationären Handel mit einem Onlinevertrieb erweitern oder Dich rein auf den E-Commerce konzentrieren willst.

Noch Fragen?

Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Gemeinsam schauen wir uns Ihr Anliegen an und beraten Sie gerne.

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Du willst mehr über Shopware 6 erfahren?

Dann klicke hier und informiere Dich ausführlich.

Kontakt aufnehmen

Autor: PSMAndre

30.7.2020

Vielleicht gefallen Ihnen auch

Weitere Artikel zum Thema Video Produktion