Internetpräsenz – was ist das?

Wir entwickeln erfolgreiche Internetpräsenzen für Unternehmen – doch was ist damit überhaupt gemeint?

Homepage, Website, Webseite, Webauftritt, Internetauftritt, Onlineshop, Landingpage und vieles mehr – alle dieser Begriffe beschreiben mögliche Arten einer Internetpräsenz eines Unternehmens. Zwar werden viele dieser Begriffe oftmals als Synonym benutzt, doch beschreiben sie vielmehr unterschiedliche Formen einer digitalisierten Unternehmensdarstellung.

Der Begriff Website leitet sich von dem englischsprachigen Wort ‚site‘ ab, was wiederum so viel wie ‚Lage‘ oder ‚Stellung‘ bedeutet. Die Wörter Internetangebot, Internetpräsenz oder Internetauftritt sind bei genauerer Betrachtung hingegen weniger präzise. Denn: das Web ist nicht das Internet!

So ist das Web lediglich ein Teilberiech des (gesamten) Internets. E-Mails, Streaming, Filesharing, Chats, Online-Banking, Geräte-Steuerung gehören zu diesem Teilbereich. Konkret ist eine Website also eine Seite bzw. Site im Web (genauer im World-Wide-Web). Wie bereits zu sehen, würde ein ‚ganzer‘ Internet-Auftritt per Definition also einiges mehr umfassen, als nur das, was man oftmals zu beschreiben versucht – und zwar eine (spezifische) Website.

Ein anderer Begriff aus dem Bereich des Internets wäre wiederum die Homepage. Diese kann zum einen die Startseite des jeweiligen Webauftritts und zum anderen die gesamten Internetpräsenz (die ganze Website) bedeuten – doch dazu gleich mehr!

Mit diesem Beitrag wollen wir diesbezüglich Klarheit schaffen, die verschiedenen Formen von Internetpräsenzen genauer definieren, und schließlich voneinander abgrenzen.

Was ist eine Homepage?

Begriffe wie Internetpräsenz, Webseite, Web-Auftritt oder auch Homepage werden häufig synonym verwendet. Dabei meint eine ‚Homepage‘ im ursprünglichen Sinne die Startseite einer Internet- bzw. Webpräsenz. Im Deutschen ist der Begriff ‚Homepage‘ allerdings auch ein Synonym für den gänzlichen Internetauftritt eines Unternehmens. Es sind somit zudem unterschiedliche Redewendungen mit dem Begriff ‚Homepage‘ möglich. So kann man sagen, dass ein Kunde von der Homepage (als Startseite) auf alle Unterseiten zugreifen kann bzw. können soll, aber ebenso kann gesagt werden ‚Wir erneuern unsere gesamte Homepage‘.

Daraus resultierend, wird der Begriff Homepage im gesamten Internetumfeld dementsprechend ungenau bzw. widersprüchlich verwendet. Orientiert man sich nah an der exakten Definition, meint die Homepage eben nicht mehr als einfach nur die Startseite eines Internetauftritts.

Ruft ein Besucher also den Domainnamen einer Internetpräsenz auf, kann davon gesprochen werden, dass dieser zunächst die Homepage aufruft. In der Regel sind auf allen Unterseiten immer Links vorhanden, über die der User schließlich wieder auf die Homepage gelangen kann. Durch den englischen Wortbestandteil ‚Home‘, was auf Deutsch zu Hause oder Heim bedeutet, ergibt sich zudem das bekannte Icon eines Hauses, welches häufig als Symbol die Startseite signalisiert. Auch steht auf vielen Websites der Begriff ‚Home‘ als Titel der Startseite in der Navigationsleiste im Header.

Die Homepage als Startseite eines Internetauftritts

Wie dargestellt, bezeichnet die Homepage oftmals die Startseite einer Internetpräsenz. Als Startseite erfüllt die Homepage gleich mehrere Funktionen. Häufig wird sie als eine Art Portal bzw. Übersichtsseite verwendet, auf welcher sich der User u.a. durch Teaser (der verschiedenen Bereiche) ein umfassendes Bild über das Unternehmen und die angebotenen Leistungen machen kann.

Grundlegende Bestandteile einer Homepage sind somit in der Regel Kurzbeschreibungen der verschiedenen Bereiche, eine Leistungsübersicht, Informationen zum Unternehmen sowie die Darstellung von News und Produkten. Doch Vorsicht: insbesondere auf der Startseite einer Internetpräsenz begehen viele Unternehmen einen entscheidenden Fehler!

Häufiger Fehler auf Homepages

Die erste Seite einer Website ist für Suchmaschinen von besonderer Bedeutung. Hierfür ist u.a. die erhöhte Anzahl der eingehenden sowie ausgehenden Links verantwortlich. Praktisch wird das volle Potenzial der Homepage (Startseite) einer Internetpräsenz allerdings selten ausgenutzt. Viele Unternehmen vergeben hierbei Chancen, indem sie derartige Seiten nur als Begrüßungsseite für den User verwenden, und diese mit wenig echten Informationen (Inhalt mit Mehrwert) und Berücksichtigung relevanter Keywords.

Problem hierbei ist eine oftmals zu statische Betrachtung einer Internetpräsenz, die eher der eines Buches gleicht. Bei einem solchen ist es i.d.R. normal, dass der User bzw. Leser dieses von Seite zu Seite konsumiert – so wird auch auf der Website die Startseite oftmals als Einleitung genutzt. Das Konzept des gesamten Webs funktioniert allerdings grundlegend anders: der Besucher gelangt nicht zwangsweise auf die Startseite, wenn er über Suchmaschinen auf Inhalte Deiner Website zurückgreift- eine explizite Begrüßung des Users ist somit auf dieser eher unnötig.

User-Problem lösen als Ziel einer Internetpräsenz

Beim Besuch einer Internetpräsenz – einer Seite im Internet – hat der User meist ein konkretes Informationsbedürfnis bzw. ein Problem, welches es er durch den Besuch der Website zu lösen versucht.

Das bedeutet: der User will sich auf der Website keineswegs nur allgemein informieren, sondern sucht vielmehr ein spezifisches Produkt, Dienstleistungen oder einen Ansprechpartner.

Mit einer optimalen Startseite bedienst Du das Informationsbedürfnis des Users – und kommst dabei schnell auf den Punkt. Definitiv eine ungeeignete Überschrift für Deine Homepage wäre somit ein einfach ‚Herzlich Willkommen auf unserer Homepage‘. Eine bessere Überschrift macht hingegen auf Anhieb ein Problem, eine Frage, ein Produkt oder auch eine Dienstleistung kenntlich, sowie ggfs. den Ort und das thematische Umfeld. Es ist also notwendig, bereits in der H1 Überschrift der Homepage Deiner Internetpräsenz die zu optimierenden Keywords zu integrieren. … ‚Digitalagentur Düsseldorf, Werbeagentur Wuppertal‘

Dasselbe gilt für jede Unterseite Deiner Unternehmenswebsite. Auf jeder dieser Unterseiten sollte für den Usern auf Anhieb das Thema bzw. die Intention der Website bewusstwerden. Dabei ist immer der Kenntnisstand des Users zu bedenken – und auch wie und wo auf der Website Call-To-Actions (CTA) platziert werden. Als Inhaber einer Internetpräsenz muss davon ausgegangen werden, dass der User nicht dem linearen Weg von Startseite > Leistungsseite (bzw. Kategorien) > Leistung > Kontakt folgt. Ggfs. ist es sogar möglich, dass der User über Google direkt auf einer der Produktseiten gelangt – und auf diesen Möglichkeiten zur Kontaktierung vorfindet.

Was ist eine Website?

Im Web kursieren Begriffe für verschiedenste Bereiche des Webs – mit doch identischer Bedeutung: die unterschiedlichen Seiten der Internetpräsenz eines Unternehmens.

Was genau eine Homepage ist, haben wir bereits geklärt: diese steht für die Startseite einer Internetpräsenz – oder eben den gesamten Internetauftritt. Doch was genau ist eigentlich eine Website?

Eine Website ist eine einzelne Internet- bzw. Webseite: ein einzelnes Dokument. Dabei kann es sich beispielsweise um die Unterseite einer ganzen Website handeln. Zwar ist eine Homepage (als Startseite) ebenso eine einzelne Website einer Internetpräsenz – diese ist allerdings von zentraler Bedeutung.

Dabei unterscheidet sich jede Webseite (Unterseite) sowohl inhaltlich als auch thematisch von den anderen Seiten derselben (oder identischen). Es kann somit gesagt werden, dass die Gesamtheit aller einzelnen Webseiten bzw. Unterseiten die Website bildet. Jede dieser einzelnen Webseiten weist ein einheitliches Design und Layout der gesamten Website auf (Corporate Design). Die Zugehörigkeit der Seite zur Internetpräsenz ist dadurch für Besucher leicht zu erkennen. Zudem sind die unterschiedlichen Unterseiten meistens durch Links (genauer: Hyperlinks) miteinander verbunden – und verlinken mindesten zur Startseite oder zum Impressum und Datenschutzhinweis.

Unterschiedliche Faktoren/Komponenten einer Website:

Doch auch hinsichtlich technischer Faktoren sowie weiterer Bestandteile gibt es gewaltige Unterschiede zwischen den einzelnen Websites selbst. Im Folgenden wollen wir die unterschiedlichen Komponenten einer Website erörtern und differenzieren.

technische Strukturen einer Internetpräsenz

So greift eine jede Website auf Komponenten verschiedener Skript- und Markup-Sprachen wie HTLM und CSS zurück. Die genaue Bedeutung der jeweiligen Sprachen wollen wir jedoch zunächst einmal außen vorlassen.

Dabei ist CSS insbesondere zur Entwicklung von Layout und Design notwendig, während mittels HTML verschiedene Inhalte wie Bereiche, Spalten oder Tabelle strukturiert werden können und zudem in einen semantischen Kontext eingebettet werden. Zudem können zusätzliche Elemente wie Bilder oder Videos über HTML-Tags eingebunden werden, wobei diese separat auf dem Webspace (in Form separater Exemte) gespeichert werden.

Andere Scriptsprachen - wie z.B. JavaScript - kommen dabei nur vereinzelt zum Einsatz – meist dann, um Animationen (Slider) oder auch Interaktionen auf der Internetpräsenz zu integrieren. Mittels PHP-Elementen und der Verwendung von SQL-Datenbanken können schließlich dynamische Websites mit dynamischen Funktionen umgesetzt bzw. generiert werden – u.a. für Berechnungen oder Kontaktformulare.

statische und dynamische Websites

Statische Websites werden aus HTML-Dokumenten erstellt, die zunächst erstellt und anschließend auf dem Webserver abgespeichert werden. Müssen Inhalte anschließend geändert werden, ist es hierzu notwendig, erst das HTML-Dokument zu bearbeiten – und anschließend erneut auf dem Webserver zu speichern. Alle Besucher, die nun das HTML-Element aufrufen, bekommen den identischen Inhalt ausgegeben.

Hingegen wird bei einer dynamischen Page der dargestellte Inhalt bei bzw. für jeden Aufrufer (User) neu generiert. Die ausgegebenen Inhalte sind dabei abhängig von den übergebenen Parametern und individuell an den User angepasst – die Informationen werden z.B. aus einer Datenbank bezogen. Das Layout und der Inhalt der Seite sind voneinander getrennt und werden nur zur Generierung der Website kombiniert. Wie bereits ersichtlich, bietet eine dynamische Homepage deutlich mehr Flexibilität im Vergleich zu einer statischen Homepage.

Kurze Info: Mit einem Content Management System (CMS) erstellte Websites sind dynamisch!

Hosting und Aufrufen der Website

Um eine Website für User letztendlich zugänglich zu machen, muss diese zunächst auf dem Webserver – durch Webhosting – verfügbar gemacht werden.

Der Webserver steht dabei in Verbindung mit dem Internet – und liefert die dynamisch- oder statisch erzeugten Websites. Der User greift über einen eindeutigen Domainnamen, der von der Registrierungsstelle vergeben wird, auf die Internetpräsenz zu. Das Domain Name System (DNS) stellt sicher, dass die dem Domain-Namen zugewiesene IP-Adresse gefunden werden kann. Dabei ist der Webserver durch die IP-Adresse eindeutig identifizier- und erreichbar. Der Webserver übermittelt schließlich die Internetseiten an den Browser (Client) des Besuchers.

unterschiedliche Methoden zur Erstellung einer Internetpräsenz

Homepage ist nicht gleich Homepage. Das solltest Du aus diesem Beitrag mitgenommen haben!

Dabei gibt es unterschiedliche Methoden zur Erstellung einer Homepage bzw. Website. Es ist möglich eine Homepage mittels CMS (wie WordPress oder TYPO3) zu erstellen. Ebenso kann von einem Homepage-Baukasten Gebrauch gemacht werden, wodurch selbst Menschen ohne Programmierer-Kenntnisse in kurzer Zeit eine eigene Website realisieren können.

Fortgeschrittene Experten im Bereich des Programmierens können zudem durch Einsatz von Programmiersprachen (wie PHP) eigenständig dynamische Websites erzeugen. Nicht zu vergessen, ist die statische Möglichkeit, durch manuell erstellte (einzeln verknüpfte) HTML-Dokumente eine Internetpräsenz zu erstellen.

Die Erstellung einer Website mittels CMS erfordert dabei keine tieferen Kenntnisse in HTML, PHP, CSS oder SQL – ermöglicht Marketern autonomes Arbeiten. Es ist möglich das Content Management System auf einem Webspace zu installieren. Nach der Installation bietet es dem User eine übersichtliche Benutzeroberfläche, auf welcher dieser schließlich die meisten Inhalte eigenständig bearbeiten bzw. anpassen kann. Dabei wird von einem WYSIWYG-Editor (What-You-See-Is-What-You-Get) Gebrauch gemacht, der dem User eine einfache Bearbeitung ermöglicht.

Greift ein User nun auf die Website zu, generiert der Webserver für diesen dynamisch den Inhalt – sowie das Design der Homepage. Im Bereich der Content Management Systeme sind insbesondere WordPress sowie TYPO3 gängige Systeme. Durch optionale PlugIns oder auch Templates kann der Umfang eines solchen CMS einfach und nahezu beliebig erweitert, und die Website flexibel gestaltet, werden.

Internetpräsenz: mehr als nur eine Webseite

Wir hoffen, dass wir Dir mit diesem Beitrag aufzeigen konnten, dass eine umfassende Internetpräsenz doch so einiges mehr beinhaltet als die einfache Erstellung einer beliebigen, einzelnen Website.

Durch eine professionelle (oder vielmehr erstklassige) Internetpräsenz – in welcher Form auch immer – überzeugst Du zahlreiche Menschen digital von Deinem Unternehmen, und machst gekonnt auf Dich aufmerksam!

Ob Landingpage, Website, Onlineshop oder Homepage: gerne sind wir dabei behilflich, eine geeignete Strategie für eine erfolgreiche Internetpräsenz Deines Unternehmens zu finden.

Du hast sonst noch Fragen? Dann komm  einfach auf uns zu – wir beraten Dich gerne und freuen uns darauf, mit Dir gemeinsam eine geeignete Internetpräsenz für Dich und Dein Unternehmen zu entwickeln.

Noch Fragen?

Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Gemeinsam schauen wir uns Ihr Anliegen an und beraten Sie gerne.

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Beratung erwünscht?

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf.

Kontakt aufnehmen

Autor: PSMAndre

25.8.2020

Vielleicht gefallen Ihnen auch

Weitere Artikel zum Thema Video Produktion