WEBSITERELAUNCH: ZEIT FÜR EINEN TAPETENWECHSEL!

Der ständige Wandel der Welt lässt die Lebensdauer immer kürzer werden - sowohl von Produkten als auch von Webseiten. Trotzdem geben 43% der Befragten an, dass sie ihre Website alle 12 Monate erneuern. Eine Frage, die sich hier stellt, ist: Was will ich mit der Website erreichen?

Die Website soll als Barometer für die Digitalisierung Deines Unternehmens dastehen. Das Tempo der Digitalisierung ist enorm, deshalb:

Websiterelaunch - wieso, weshalb, warum?

Dein Unternehmen entwickelt sich täglich weiter, um immer Up-To-Date zu bleiben. Deine Internetseite ist aber vom Jahr 2014 oder noch älter? Dieses Problem haben die meisten Unternehmen. Den Zeitraum wann es sinnvoll ist, den Relaunch umzusetzen sollte man an folgenden Red-Points festlegen:

1. Die Website ist design-technisch veraltet und sie spiegelt nicht die Qualität Ihres Hauses wider

Ein Hinweis darauf, dass das Design Ihrer Website veraltet ist, liefert Dir Deine Corporate Identity. Wenn Deine Website diese nicht mehr widerspiegelt, sollte diese daran anpasst werden.

2. Die Ladezeit der Seite ist lang

Braucht eine Webseite schon lange, um überhaupt aufgerufen werden zu können oder um die gewünschten Unterseiten anzuzeigen, sind die Besucher oft schnell weg, bevor sie die Inhalte überhaupt gesehen haben. Moderne Webseiten nutzen, um lange Ladezeiten zu umgehen, einen Caching-Mechanismus, der dafür sorgt, dass die Inhalte schnell zur Verfügung stehen.

3. Impressum und Datenschutzerklärung sind nicht von jeder einzelnen Unterseite erreichbar

Impressum und Datenschutzerklärung gehören auf jede Website. Fehlt eines der beiden Elemente, droht dem Seitenbetreiber eine Abmahnung.

Die Datenschutzerklärung muss mit einem Klick von jeder Unterseite einer Website aus erreichbar und eindeutig gekennzeichnet sein.

4. Deine Website ist nicht responsive

Responsive Webdesign stellt eine aktuelle Technik zur Verfügung, welche es ermöglicht mit Hilfe von HTML5 und CSS3 Media-Queries das einheitliche Anzeigen von Inhalten auf einer Website zu gewährleisten. Hierbei wird das Layout einer Website so flexibel gestaltet, dass dieses auf dem Computer- Desktop, Tablet und Smartphone eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit bietet und der Inhalt gänzlich und schnell vom Besucher aufgenommen werden kann.

5. Du kannst deine Website nicht selbst pflegen

Mit einem Content Management System kannst Du Inhalte auf Deiner Seite selbst pflegen und aktualisieren. Handelt es sich um eine Firmenwebsite, ist ein CMS unerlässlich. Vernachlässigt werden kann es allerdings bei statischen Landing-Pages, die keiner ständigen Aktualisierung bedürfen.

6. Referenzen und Testimonials fehlen

Jedes Unternehmen hat Referenzen und diese sind sehr wichtig. Was schreiben dir deine glücklichen Kundinnen und die zufriedenen Kunden? Du solltest immer nachfragen, ob du diese Statements veröffentlichen darfst.

7. Deine Website ist nicht verschlüsselt

Die Verschlüsselung deiner Website erkennst du daran, dass in der Browserzeile https://www.deinedomain.de steht. Des Weiteren sollte ein grünes Schloss sichtbar sein – in Google Chrome noch verstärkt durch den Hinweis „Sicher“. Diese SSL-Verschlüsselung ist mittlerweile Rankingfaktor bei Google. Denn Google Chrome möchte das Internet sicherer machen, und die verschlüsselten Datenströme sind ein Teil dieser Bemühungen.

8. Deine Social-Media-Auftritte sind nicht mit deiner Website vernetzt

In jeder Branche überzeugt nichts mehr als die Arbeiten selbst. Durch die Vernetzung kannst Du Deine Website mit Deinen Social-Media-Kanälen verbinden.

Wenn du jetzt ein Bild von neuem Produkt auf Instagram, Facebook etc. postest, wird das Bild sofort auch auf der Website sichtbar. Durch das Zusammenspiel kannst Du über Social-Media-Kanäle Interessenten auf Deine Website holen und sie dort einen Termin vereinbaren lassen.

9. Navigationspunkte sind nicht eindeutig

Vermeide Beschreibung wie: Leistungen, Angebote. Nenne deine Navigationspunkte konkret!

Außerdem ist das Hauptmenü ein zentrales und wichtiges Element einer Website. Mit seinen Kategorien bietet es dem Nutzer Orientierung. Daher ist es wichtig, sich hier an Konventionen zu halten und den Erwartungen der Nutzer gerecht zu werden. Die Navigationsleiste mit den Hauptkategorien befindet sich bei einer Website im Header. Es ist auch auf allen Unterseiten sichtbar. Gerade auf Unterseiten, etwa Kategorie Seiten, ist die Platzierung einer zusätzlichen vertikalen Navigationsleiste (Sidebar-Menü) an der linken Seite sinnvoll.

Vielmehr haben moderne Webseiten eine gut entwickelte, logische Content-Strategie und bieten dem Leser einen echten Mehrwert.

10. Deine Homepage bekommt keine Besucher von Google

Suchmaschinenoptimierung: Deine neue Website muss mit sauberem Code programmiert sein, sodass einer guten Auffindbarkeit im Netz nicht im Wege steht. Bedeutung sprechender URLs für das Ranking in den Suchmaschinen. Sie erhalten mit passend gewählten Keywords in den URLs gleich einen Hinweis auf das Thema der Seite und ranken sie dementsprechend.

Noch Fragen?

Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Gemeinsam schauen wir uns Ihr Anliegen an und beraten Sie gerne.

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Website-Relaunch gefällig?

Dann nimm jetzt Kontakt auf!

Hier mehr erfahren

Autor: PSMAndre

30.7.2020

Vielleicht gefallen Ihnen auch

Weitere Artikel zum Thema Video Produktion